Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Flurnamen Pfarrkirchen

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
Hinweis: ... wenn Sie im Detail sind, können Sie punktgenau in die Übersicht zurück springen, wenn Sie auf die Ochsen links unten klicken

Link zum BayernAtlas Link 84347 Pfarrkirchen

NameKulturartHerkunft

LinkAuwiesen; MoosauwiesenWiesen-
LinkBurgstallWaldwohl römisch
LinkEichetholzWaldwohl keltisch
LinkGalgenbergWaldwohl keltisch
LinkGrasenseer WaldWald Obergrasensee
LinkGstocketOTwohl römisch
LinkHochholzWaldwohl römisch
Link6 x *holzWaldwohl römisch
LinkHopfenbergStadtplan-
LinkKirchenbergÄckerwohl römisch
LinkLanzingOTwohl römisch
LinkLohOTwohl römisch
LinkMoosauWiesenwohl römisch
LinkRockernholzWaldRockern
LinkSchlottOTwohl römisch
LinkWinkelÄckerwohl keltisch
LinkZiegelhütteOrtwohl römisch
LinkGewässerGewässer-
Linkweitere 88 OrtsteileOrtsteile-
Pfarrkirchen, eine schon zu römischer Zeit besiedelte Stelle und seit dem 9. Jh. als "Pharrachiricha" belegte Urpfarrei des mittleren Rottales, erhielt spätestens 1317 von den Wittelsbachern das Marktrecht.

Quellen: BayernAtlas und Stadtplan
boari.de, April 2010 - renov. 01.2019, update 10/2020

  • © 2011 - by www.boari.de