Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Wassaschnoizn

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Quelle BWB/BR 29.09.15: a Wassaschnoizn das ist in Obabajan eine Brotsuppe
    - eigentlich jede dünne suppe wo nix festes handfestes drinn ist - nur brot - in einem folgslied heisst es guad zwiffelt und gsoizn - zwiebeln und salz owa sounst nix gscheits - also a wassaschnoizn heissts weils hauptsächlich aus wossa besteht - und wenn man dann vor lauter appetit mit der zunge schnalzt - hat man nix als wasser im mund - a wassaschnoizn aus owabajan für eine dünne brotsuppe -
  • gefunden: Das antike Opfermahl wurde später zur Armenspeisung.
  • Wohl eher von vas/vasa = Geschirr + Essedia + Alica = Kraft-Meel, Spältern-Tranck, Grieß, Graupen + sano = gesund machen; vasarium = Credenz aus silbernen oder goldenen Geschirren; poppysma = das Schnalzen mit der Zunge; donatio = Gabe; sanatio = Heilung; vasa = Tafelgeschirr; senectutis molestiae = Altersbeschwerden; farinaceus = aus Mehl gemacht; altisonus = tönend