Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Ranna

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • roude Ranna = Rote Beete
  • Quelle BR 23.06.09: 'Ranna' sind Rote Rüben, so nennt man sie fast überall in Bayern. Die Herkunft des Ausdrucks ist unklar, vielleicht kommt er von dem alten deutschen aber ausgestorbenen Wort 'rahn' für lang und dünn. Rote Rüben sind ja auch lang und dünn, obwohl die Gelben, die Karotten, eigentlich noch länger und dünner sind. Aber so steht es nun mal in den Bayerischen Wörterbüchern.
  • MaB/at: Rau(n)na = Rote Rüben
  • Wohl von radicula magna = die große Rübe; Biologie: Ordnung = Ranunculales, Familie = Ranunculaceae; Unterfamilie = Ranunculoideae; Tribus = Ranunculeae; Gattung = Hahnenfuß (Ranunculus); irgendwie scheint die rote Beete (beta = Rübe) auch dazu zu gehören.
  • BWB/BRrrr 07.02.17 Ranabria ist der Saft der roten Rübe, bria das ist die brühe - der saft der entsteht beim kochen - und rana das ist eine dialektbezeichnung für verschiedene Rüben - wo das wort herkommt ist unklar ...