Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Matschakerl

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Quelle BR 26.05.14: Matschakerl sagt man in Oberbayern für Geliebte
    - des is sei madschackerl - wo das wort genau herkommt - ist ein bißchen schwierig zu deuten - es gibt im kroatischen ein wort madschack - eigentlich der kater - aber auch der geselle - der kumpel - der freud - man kann sich gut vorstellen - dass das wort über die österreichische militärsprache nach bayern gelangt ist - und hier auch vielleicht auf die gesellin - gespielin - die freundin übertragen - aber auf eine frau - unschön an dieser erklärung ist - da würde man vielleicht erwarten - das in österreichischen umgangssprach - vorallem in wien - das gleiche wort vorhanden ist - es gibt in wien das wort matschakerl - aber es hat eine völlig andere bedeutung - ein phantansiewort - hat das vielleicht verhindert - dass sich das kroatische wort in der umgangssprache ausgebreitet hat - ? - auf alle fälle sagt man in aodbaian sei mantschackerl zu seiner geliebten -
  • Wohl eher von Amatius, Amatio = Buhler; Amatiunculus = Buhler; Amatric = Liebhaberin; amanter = freundlich; saccharinus = aus Zucker gemacht; amatio = Liebelei; suavisaviatio = der süße Kuss; saccharum = Zucker; das "kerl" scheint ... vaco = von Frauen und Mädchen = ledig sein, keinen Freund haben + galo = toben, schwärmen unsinniges tun