Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

gratschbanert

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Quelle BWB/BR 12.01.16: gratschbanert bedeutet in Oberfranken mit gegrätschten Beinen
    - baned das ist einfach ein adjetiv abgeleitet zu baan - das bein die mundartliche entsprechung von schriftdeutsch bein - und gradschbaanerd - gradsch ist ein dialektwort das wohl germanischer herkunft ist - urbedeutung irgendwie wohl auseinander gespreizt - und dieses dialektwort gradschn für die beine spreitzen - das ist in die schriftsprache entlehnt als grätschen - als nemlich turnvater jahn .... bla-bla-bbla - also der ausgangspunkt ist im fränkischen - gradschbanerd für mit gespreitzten beinen -
  • Wohl eher Gratificor = zu Willen sein - Lupa = öffentliche Dirne; gratia = Gunst, Liebe; Gespreitzte Beine lassen bis auf das Heiligtum blicken. Kleine Mädchen wurden und werden deshalb von den Eltern angehalten, beim sitzen die Beine züchtig geschlossen zu halten.