Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Bruggbam

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Quelle BWB/BRrrr 03.02.16: a Bruggbam das ist in Nidabajan eine lange dicke Kartoffelnudel
    - eine teigware aus kartoffelteig - bruggbam dem wortsinn nach - brugg steht für brücke - bam ist der baum - der bruggbaum ist der dicke tragende balken einer brücke - muss lang sein von einer seite zur andern und muss auch dick sein um die ganze brücke zu tragen - und a kartoffelnudel wo bruggbam heisst der ist quasi so dick und so lang im bilde wie dieser brüggentragbalken - und deswegen hoast der in nidabajan a bruggbam - eine kartoffelnudel die lang ist und dick -
  • gefunden: Altbayern, Bruckbaam = Wie Baumstämmchen aussehendes Gericht aus der Rein; Bruckbuam = große Kartoffelnudel; pulpamentum = Zukost
  • Kommentar: zu Zeiten der Römer wurde unter dem Namen perungo + Pulpamentum wohl noch Wildpret verbraten. In den nachfolgenden Jahrtausenden wurde die Wilderei verboten und bedingt durch magere Zeiten - und die Entdeckung der Kartoffel - wurde aus dem edlen Wildbret ein Kartoffelteig der mit Fett aufgeschmackt wird.
  • Wohl von perungo = bestreichen; Pulpamentum = Hasenpfeffer; pingue = Fett; Pulpamen = Fleisch ohne Bein; Pulpamentum = fleischichtes schleckerhaftes Stück Fleich, als da ist das hintere Viertel vom Wildpret; Nudel = turunda;
>