Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Bezerl, Bezzala

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Quelle BR 23.07.12: 'A Bezerl' ist in Oberbayern ein 'Lämmchen'.
    - bäzerl ist die verkleinerung auf erl zu einem wort bätz für das schaf - bätz für schaf entsteht dadurch dass man die lautgebung des schafs - bäh bäh - eben zu einem namen umgeformt hat - bätz eben - und bäzerl für ein lämmchen.
  • Unseren Kindern hab ich erklärt, das ist ein Bätzala-mäh und nicht ein Bätzala-bäh. Heppala-mäh gibts auch = kleine Ziegen
  • Wohl eher von pecus = Schaf und bei uns machen alle Schafe mäh und nicht eines davon macht bäh; pecus = Schaf + aetatula = zartes Alter, Kindesalter; vulgärlateinischen pittittus = klein, gering, jung; schwäb. Bätz Widder wohl von pecus + aetas, Bätzel Schaf; Balatus = das Blöken eines Schafs;
  • gefunden: Auswahlkriterien dabei waren das Geschlecht, das Alter, die Fellfarbe und ob das Tier kastriert war. Besonders die Farbe des Fells war von elementarer Bedeutung: helle Tiere standen für die Götter des Himmels, rötliche Tiere für die Feuergottheiten und dunkle Tiere für die Unterwelt. Einer ebenso strengen Auswahl unterlag die Holzsorte für das Feuer.