Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Beggfreedla

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Quelle BR 10.11.14: a Beggfreddla das ist in Oberfrangen ein Hacke mit der man Unkraut jätet
    - a freedla das ist die oberfränkische verkleinerung eines mundartwortes fred - freed ist ein bamberger sonderwort das unbekannter herkunft ist - und a freedla das ist eine hacke oder haue mit der man entweder in der ärde oder im wald arbeitet - a beggfreedla das ist eben solch eine freed mit der man in die ärde hinein bäggd - um eben unkraut rauszuziehen - bäggen heisst in der mundart oberfrangens eben unkraut jäten - das wort ist wohl lautmalerisch - bäggen- stossbewegungen machen - wobei dabei vieleicht bägg bägg entsteht - und eben in oberfranggen heisst des jäten eben - a beggfreedla - also eine hake zum ungraut jeten eben in obafrankn - -Zitat-Ende
  • Wohl eher Pectino = eggen, kämmen; fodere = stechen; hacken = rastro fodere; Pecten = kämmen; Pecten Veneris = Hechelkamm, gewisses Kraut;