Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Wolfsdrossel ist ein stark in den Hang eingekerbtes Tal zwischen Wintershof und Eichstätt. In alten Zeiten war hier bei starken Regenfällen und Schneeschmelze mit einer Art Sturzbach -Geröll und Schlamm- zu rechnen. Durch Verbauung wurde die Gefahr für Eichstätt relativiert.
  • Quelle Buck: Drossel, mhd. drozze, drozzel, Gurgel, Schlund, figürlich. In der Drossel, Wolfsdrossel. Schon im 12. Jhdt. Wolfdrozzen. In der Regel Schluchten und Bergeinschnitte.
  • Quelle Schnetz: Häufig sind Wolfskehle und - Gurgel im Sinne von Schlucht, Bären - und Wolfsgrube, Orte, wo Bären und Wölfe gefangen wurden.Vorrichtungen zum Wolfsfang waren auch der Block eine Art Falle, der Wolfsgarten, d. i. eine Falle, bestehend aus einer Verzäunung von Palisaden mit zwei Falltüren Schw. W B VI 929 und die Wolfsangel.
  • Volvo = rollen, wälzen lat. volvo = ich rolle, wälze. Der Wolf scheidet als Namensgeber aus, da durch die hochdeutsche Lautverschiebung aus dem Wolf ein Wolb geworden wäre wie 'wif - wib = weiber' und das Raubtier die lateinische Bezeichnung Lupus trägt.
  • Deorsum volvi = herunter burzeln daraus wohl die Wolfsdrossel

  • Link Wolfacker 85132 Schernfeld Niederfeldäcker südwestlich
  • Link Wolfstall 91613 Marktbergel Tal südl. Marktbergel
  • Link Wolfstal 91788 Pappenheim Wolfstal südl. Mittelmarterhof. Wolfsschlag
  • Link Wolfsberg 93164 Großetzenberg
    D-3-6937-0095 Verebnete Befestigung vor- und frühgeschichtlicher Zeitstellung.