Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Wasserzell (Eichstätt) Hei 461 (a. 1177-82. 1186) Richoluescelle (zu Pers.-N. Richolf {ein Teil dieser Siedlung lag an der Stelle des heutigen Wasserzell), die Fälschung der Urk. fügt noch einen Hof in Wazercelle bei; Hei 704 - a. 1239 Wassercelle, Scherlein reg. term. 199 (a. 1489) zu der Zell, wohl auch MB nr 27 ( 1208) Celle ebenso 94 (a. 1274) zur klösterlichen Rodungssiedlung zum Klostergut am Wasser d. i. an der Altmühl Wasserzell (Spalt) Muck, Gesch. d. Kl. Heilsbronn, Nördlingen 1879 1 S. 129 (a.1385) Zell
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Wasserzell Kd., Pf. Spalt, an der Fränk. Rezat, 1385 Zell.
  • BLfD 01/2014 - keine Römer
  • Flurnamen: Todenhölzla; Wasseräcker; Sandleithen; Im Grünle; Im Segl; Lug; Lofeld; Bodenfeld; in Birchle
  • Wohl von vasallus = Lehnsmann + Locellus = kleiner Ort