Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Thu Aug 20 08:31:39 2015: Waidhaus_und_seine_bisher_wohl_verschütteten_keltisch-römischen_Wurzeln
    To: poststelle@waidhaus.bayern.de, martk@waidhaus.de Cc: bezirksheimatpflege@bezirk-oberpfalz.de
  • Sehr geehrter Frau 1. Bürgermeisterin  Margit Kirzinger
    sehr geehrte Damen und Herren,
    
    gefunden: Seit Jahrhunderten führte die Handelsstraße
     von Nürnberg nach Prag über Waidhaus. Zitat-Ende.
    Spracharchäologisch gesehen, lassen sich über die
    Flurnamen ca. 2 1/2 Jahrtausende rekonstruieren.
    Der Name "Woihaus" stammt wohl doch von den Römer,
    die auch 76 Kilometer nördlich der Donau - in einem
    auch von Kelten
    bewohnten Gebiet  - ansässig waren und immer noch sind.
    
    Die Kelten
    
    Gänsbühl bei 92727 Waldthurn
    D-3-6340-0059 Mesolithische Freilandstation.
    Thurmbühl bei 92727 Waldthurn
    D-3-6339-0021 Mesolithische Freilandstation.
    SteinernerBühl bei 92727 Waldthurn
    D-3-6340-0013 Mesolithische Freilandstation.
    SteinBühl bei 92727 Waldthurn
    D-3-6340-0060 Mesolithische Freilandstation.
    Wohl von Balla (Gaelic), from baile, an abode
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/buhil.htm
    
    Mühlbühl bei 92723 Tännesberg
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/muehlberge.htm
    
    Drahtweyher bei 92720 Pechhof
    Dratbühl bei 92723 Tännesberg
    Dratäcker bei 92723 Gleiritsch
    Dratäcker bei 92723 Döllnitz
    Drot bei 92726 Reinhartsrieth
    Tradt bei 92726 Reinhartsrieth
    Tratacker bei 92726 Waidhaus
    Die Drath bei 92726 Waidhaus
    Drotwiese bei 92726 Hagendorf
    Trat bei 92727 Lennesrieth
    Buchtrat bei 92727 Wampenhof
    Verlinkt mit dem BayerrnAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/dratt.htm
    
    Galgenbühl bei 92723 Tännesberg
    unklar aber häufig
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/galgen.htm
    
    Die Römer, Logistik
    
    Am Anger bei 92726 Waidhaus
    Angeräcker bei 92727 Frankenrieth
    Wohl von angari = röm. Postreiter
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/anger.htm
    
    Graswegäcker bei 92723 Kleinschwand
    Wohl von grassato = die Armee marschiert geradeaus dahin
    Verlinkt mit dem Bayernatlas unter www.boari.de/ortsnamen/grassiger.htm
    
    Mühlweg bei 92723 Kleinschwand
    Wohl von milito = Kriegsdienste tun
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/muehlweg.htm
    
    Waidhaus sprich oberpfälzisch "Woihaus"
    Wohl von vallo = haustus
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/waldhaus.htm
    
    Die Römer, Landwirtschaft
    
    In den Pointen bei 92721 Lanz/Opf.
    Point bei 92723 Gleiritsch/Opf.
    Poiten bei 92723 Berndorf/Opf.
    Point bei 92723 Kleinschwand/Opf.
    Point bei 92723 Voitsberg
    Pointen bei 92723 Großenschwand
    Die Point bei 92723 Fischerhammer
    Pointen bei 92723 Tännesberg
    Pointwiesen bei 92723 Tännesberg
    Pointen bei 92723 Pilchau
    Paintl bei 92726 Waidhaus
    Point bei 92727 Ottenrieth
    Point bei 92727 Goldbrunn
    Point bei 92727 Wampenhof
    Dorfpoint bei 92727 Woppenrieth
    Wohl von bona = Hab und Gut + Dotation = Ehrengabe,
    Ehrengeschenk für verdiente Römer
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/beund.htm
    
    Auf der Ebene bei 92723 Großenschwand
    Auf der Ebenebei 92724 Preißach
    Wohl von Emeritii = Von Rom bereit gestelltes Land für
    emeritierte römische Legionäre
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/eben.htm
    
    Eggerten bei 92723 Gleiritsch
    Unklar
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/egathen.htm
    
    Gänsbühl bei 92726 Waidhaus
    Gänsäcker bei 92726 Reichenau
    Gänsbühl bei 92727 Waldthurn
    D-3-6340-0059 Mesolithische Freilandstation.
    Wohl von gens/gentes
    Gänse leben am Wasser, aber nicht auf einen Bühl, -buck oder -berg
    Verlinkt mit dem BayernAtlas  unter www.boari.de/ortsnamen/gens.htm
    
    Kainzquanter bei 92723 Kainzmühle
    Kohlquaenter bei 92723 Großenschwand
    Gartenquenter bei 92723 Lennesrieth
    Gwenacker bei 92723 Bernhof
    Gwender bei 92723 Döllnitz
    Mittlers Gewend bei 92726 Pfrentsch
    Seigengwend bei 92727 Lennesrieth
    Gwend bei 92727 Ottenrieth
    Gwender bei 92727 Spielberg
    Wohl von genero vendo = verkaufen, Füllen der Kasse des Kaisers/Imperiums
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/gwend.htm
    
    Herbstwiesen bei 92723 Kleinschwand
    Die Herbstwiesen bei 92723 Woppenrieth
    Herbstwiesen bei 92727 Lennesrieth
    Wohl von herba = Gras/Kraut
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/herbst.htm
    
    die Lüste bei 92726 Waidhaus
    Lustäcker bei 92726 Waidhaus
    Wohl von luxus = üppige Fruchtbarkeit und gute Ertragskraft des Bodens.
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/luxus.htm
    
    Marteräcker bei 92727 Spielberg
    Wohl von madeo  =   nass sein
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/mohd.htm
    
    Mooswiesen bei 92726 Reichenau
    Mooswiesen bei 92727 Spielberg
    Wohl von limosus = morastig, schlammig
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/moos.htm
    
    Im Pfannstiel bei 92724 Preißach
    Dort war oder ist noch wasserläufiges Gebiet;
    Puteus + Fons + Stylobata = Brunnenstock woraus das Wasser läuft
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/pfannenstiel.htm
    
    Striegelacker bei 92723 Kaufnitz
    Wohl von striare colo  = das Land bebauen.
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/striegel.htm
    
    Die Römer, Eisenerz und Verarbeitung
    
    Auf der Platte bei 92723 Bernhof
    Platten bei 92723 Lennesrieth
    Platte bei 92727 Bernrieth
    Wohl von scrobis + Aerificium = Erzwerk; pala tollere
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/schwarzblau.htm
    
    Dagegen steht eine offizielle "Rosstäuscherei" ...
    Das Bayerische Kultusministerium (CSU) weiß sogar, wo damals
    die Germanen hausten und von wo aus sie quasi
    mit ihrem Siegeszug letztlich  auch Österreich kolonisiert haben.
    http://www.km.bayern.de/kunst-und-kultur/unesco-kulturerbe/
    welterbestaetten-in-bayern.html
    Textauszug: Grenzen des Römischen Reiches: Obergermanisch-
    raetischer Limes
    Die einstige römische Grenze in Süd- und Südwestdeutschland
    wurde in verschiedenen Ausbaustufen zwischen 100
    n.Chr. und 160 n.Chr errichtet. Zwischen Rhein und Donau
    reihten sich über 100 größere und kleinere
    Militärlager und über 900 Wachttürme entlang der insgesamt
    550 km langen durchgehenden Grenzsperre. In der
    Provinz Obergermanien war sie als Holzpalisade bzw. Erdwall
     und Graben, in der Provinz Raetien als Steinmauer
    ausgeführt. Hier begegnete die entwickelte Kultur der
    römischen Antike dem "barbarischen" Germanien. Zusammen
    mit der Hadriansmauer und dem Antoninuswall in Großbritannien
    bildet er die grenzüberschreitende
    Welterbestätte "Grenzen des Römischen Imperiums". Zitat-Ende.
    Diese germanische Darstellung - so die Fakten -
    ist mit Verlaub gesagt "blanker kultureller Rassismus".
    
    Mit keltisch-römischen "Grias Enk" aus Eistetensis civitas
    an die Barbaren Kelten und Römer in und um
    Waidhaus und Grüsse auch an "Germanias Bezirks-Statthalter"
    in Rengschburg
    
    Rupert Stadler
    
    Roms zur Zeit wohl effektivste Waffe, mehr als 820 MB: www.boari.de
    The Romans currently most efficient Wapon over 820 MB: www.boari.de
    nostra aetate quasi arma efficacissima Romanorum antiquorum:
    www.boari.de = Citizen  Scientia