Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Tautenwind (Hilpoltstein) bei Popp, Matr. d. B. Eichstätt 1836 auch Dautenwin, Dautenwinden urk. MB n. 48 (a. 248) Tvtenwinden, en Weideflächen (winithi) ev. zu den Wenden des Tuto, Daudo (vgl. wegen -winden unter Brodswinden); ebenso. Dautenwinden (b. Herrieden).
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Tautenwinden W., Pf. Liebenstadt, 1248 Tvtenwinden, zu Pn * Tuto und -winden (vgl. Teilgebiet 111 B).
  • BLfD 01/14 - keine Römer
  • Flurnamen: Tratt/Trott; Sandfeld; Holzäcker; Gemeindsespan; Aspefeld; Moosfeld
  • Wohl von vindictam