Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Link: http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/vuf/article/viewFile/15619/9486
  • Das Werden des deutschen Sprachraumes in Tirol im Lichte der Namenforschung VON KARL FINSTERWALDER

    Bei dem Mangel an direkten geschichtlichen Nachrichten, der Spärlichkeit des verwendbaren Materials über die Ansiedlung der Baiwaren im Gebirgsland kommt einer kritischen Auswertung der Ortsnamen große Bedeutung zu. Ähnliche Wichtigkeit haben die Ortsnamen auch noch für die spätere Zeit, wo die Quellen reichlicher fließen, d.h.in den auf die Landnahme folgenden Jahrhunderten, in denen auch die abgelegeneren Teile Tirols Dauersiedlungen erhielten und wo erstmals die bis dahin öde liegende oder kaum genutzte Almende, die Weide­ und Waldgebiete eine intensive Bewirtschaftung erfuhren. Die Orts­ und Flurnamen können breite Lücken ausfüllen, weil sie natürlich ein viel engmaschigeres Netz von Erkenntnissen über das Land ausbreiten als geschichtliche Nachrichten, sie stehen ja schließlich von Tal zu Tal, von Gemeinde zu Gemeinde zur Verfügung, wenn auch nicht alle Namen geschichtlich auswertbar sind. ...

    Bajuwarische Landnahme in Südtirol ...