Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen
Sudersdorf
  • Franz Buchner, Burgen und Burgställe des Eichstätter Bistums: Sudersdorf bei Bertholdsdorf. Deimar v. S. 1169. Heid.
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924). Suddersdorf (n. Windsbach) Popp, Matr. d. Bist. Eichstätt 1836 schreibt Südersdorf; urk Muck, Gesch. vom Kloster Heilsbronn, Nördlingen 1879 1 S.65 (a.1249) Sudansdorf, zum Dorf des Sudan(t) vgl. Sudo Foe 1 1367 (ev. ungenaue Schreibung für Zotan, zu ahd. zota = Haar, Mähne).
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Bertoldsdorf (Windsbach) urk. Hei. 501 (a. 1183-95 Gund.) Berhtoldesdorf, Mon. Zoll. II 392 (a. 1294) Berchtoldesdorf zum Dorf des Berchtolt, Bertold (ahd berg = berühmt) Zur Pf. Bertholdsdorf gehören Lanzendorf D., zu Pn Lanzo (1004), Suddersdorf D., 1249 Sudansdorf, zu Pn *Sudant (vgl. Swdo Foe I 1367)
  • HSB 50:D. Sudersdorf ( 1249 Muck, Gesch. v. Kloster Heilsbronn I 65] Sudansdorf; Pn *Sudant),
  • BLfD 05/12: -
  • Flurnamen: Platte; Lüssen (luxus); Am rothen Rangen; Herbstwiesen; Striegeläcker
  • Stoffsammlung: sudis = Spitzpfahl + Quatuorviri = die Obrigkeit bei den alten Römern aus vier Männern bestehend

Zurück zu den Ortsnamen, bitte die Ochsen anklicken.