Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Franz Buchner, Burgen und Burgställe des Eichstätter Bistums: Stopfenheim Als Burg genannt 1289. R 4, 419. Marquard von St. 1274. Heid. 862. Meinwart 1269-1295. R 4,504. 605. 763. Adelheid; v. St., gen. Nuzzer 1294. R 4,563. L., Ritter von St. und L. d. Jüngere, Gattin G. 1297. Ritter Siegfried u. Konrad Peißer v. St. 1280-1308. MB 49,109 176 235 R 5 134 Hildebrand u. Heinrich Bruder des Ludwig senior 1297. Vogt Heinrich v. St. u. seine Söhne Hildebrand, Heinrich der Große, Heinz der Kleine und Eberlin 1319. R 5, 411. 6,340. Vogt Hildebrand der Jüngere, Gattin Margar., Tochter Else Langwaid 1340-1346. R 7, 284. 8, 66. Petrissa v. St., Gattin des Heinrich von Muhr 1331. R 6 383. Walther und Anna von Seckendorf zu Stopfenheim 1327-1368: R 6 216. 9, 204. Walther von St. heiratet Anna von Treuchtlingen 1369. R 9, 213.- Die Gebrüder von Seckendorf: Walther zu St., Arnold zu Möhren, Wilhelm zu Gunzenhausen, Ruprecht zu Gnotzheim 1391. R 10, 292. Walther S. Ritter zu St. erhält 1396 die Veste Jochsberg. R 11, 83. Walther und seine Gattin Barb. Gewolf 1405. R 11 379: Prozeß um das Schloß Stopfenheim zwischen Jörg v. Seckendorf und den Nürnberger Bürgern Haller und Rieter 1427. R 13, 88, Ein Röll und Kraft zu Stopfenhezm 1327. R 6, 216. Chunz Fuchs zu St. 1375, R 9 325. Friedr. Kraft zu St. 1380. R 10, 55. Eberhard v. Stopfenheim, Domherr in Eichstätt 1337. Heinrich v. St., Deutschordensherr 1287. HVMfr. 1862 S. 28. Wolf v. Seckendorf, Eigenherr des Schlosses zu St. 1430-1422. Buchner Inventare 143. 460. Bald darauf in den Besitz des Deutschordens zu Ellingen übergegangen. Ehmaliges Schloß j. Pfarrhaus.
  • Quelle: Dr. M. Bacherler, Die Ortsnamen des Bistums Eichstätt HSB 38
    Stopfenheim (w. Ellingen) urk. Gund. P IX 247 Stopfenheim, Hei 501 (a.1183 bis 95 Gund.) Stophenheim (ebenso 859 [a. 1272], MB n. 247 [a.1297]), 862 (a.1274) Stophinheim, MB n. 109 (a. 1280) Stoppenhein, z. Heim des Stopfo; ev. auch zu ahd. stouf, stoupf Becher, Fels, kuppelförmige Höhe (zum Heim an Stophen ...); phantastisch Ku 544 Heim mit Rossen (stofin Hufstampfer?).
  • HSB 46/47: Stopfenheim Pfk. S. Augustini, Gund. Stopfenheim, zu Pn Stopfo.
  • Strassennamen: In der Blau, In der Türkei = es gibt mehrere Orte die eine Türkei haben, Altdorf bei Nürnberg, Weißenburg auch. Wohl nicht türkisch sondern von turicremus = von Weihrauch brennend; In der Pell = pellere schlagen, klopfen, schmieden; Pelluo = Becken worin man die Füsse wäscht ... und wohl auch das Schmiedeeiesen abkühlt
  • Flurnamen im Zusammenhang mit Erzförderung: In der Blau und Espan; Sonstige: Edershof = aedes = Haus/Tempel;
  • Wohl von Stomoma = Stahl + officina aeraria = Erzschmiede; Aeriamentum = Erz-Werk; homo niger = Mohr; homo aeraria?
  • gefunden: stomoma stomo-ma, eine seinere Art des Eisenschlags (squama ferri), Cels. und des Kupferschlags (squama aeris), Plin.