Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • gefunden: Nach überwiegender Meinung kommt der Name von einer seichten Furt über den Main im Bereich Altstadt/Höllental, wo die erste Siedlung Schweinfurts angelegt war.
  • gefunden: Prof. Dr. Wolf-Armin Freiherr von Reitzenstein, Lehrbeauftragter für bayerische Namenkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München erklärt zur Herkunft des Namens Schweinfurt: Der Siedlungname Schweinfurt ist wie folgt belegt: Ca. 720 "Suinuurde ", 791 "in Suuinfurtero marcu ", 804 "Suuinfurte ". Als Bestimmungswort kommt althochdeutsch "swin " in Frage. Also "eine für Schweine gangbare Furt bzw. Furt an der sich (Wild-)Schweine aufhalten".1
    Folgendes gilt hierbei aber zu bedenken:
    Schweine die durch das Wasser marschieren haben ab einer Wasserhöhe von ca. 60 cm je nach Größe keinen Bodenkontakt mehr und fangen an zu schwimmen. In einem stehenden Gewässer ist das nicht weiter schlimm, da Schweine recht gute Schwimmer sind. In einem Fluss jedoch werden die armen Tiere von der Strömung mitgerissen und abgetrieben und gehen dem Besitzer dadurch meist verloren. Ein Risiko das bei den hohen Schweinepreisen im Mittelalter kaum ein Schweinehirt oder Schweinbesitzer einzugehen gewagt hätte.
    Dass der Main bei Schweinfurt abgesehen in Perioden größter Trockenheit und Dürre in der Regel einen Wasserstand von unter 60 cm hatte ist nicht wirklich anzunehmen. Deshalb wurden die Tiere auch gewöhnlich mit dem Schelch, auf Fuhrwerken oder in tragbaren Käfigen über die Flüsse gebracht. Bei dieser geringen Wassertiefe wäre auch der Main für die Schifffahrt in diesem Bereich unpassierbar gewesen!
    Zu 2.: Warum sollten sich Schweine gerade an einer Furt, die ja laufend von Menschen und Fahrzeugen passiert wird aufhalten, was gibt's da zu sehen oder was war an der Furt bei Schweinfurt für die Schweine so interessant?
  • Flurnamen: Peterstirn = peristylium Peristyl (offener, mit Säulenumgängen umgebener Hofraum)
  • Das germanische "Schweinchen" war zur Zeit der Römer - mit Verlaub gesagt - wohl eher ein Sulcus = lange Grub, Weinreben darein zu pflanzen + vinea = Weinberg. Damit, dürfte römischer Weinbau am Main hinreichend dokumentiert sein und für die -furt, findet sich sicher auch noch etwas römisches ... nämlich: Vadum = Furt, seichte Stelle; JB: Vado = durchwatten, durch ein Wasser gehen. Vadosus = dadurch man watten kan. Vadum = Wasser-Fahrt, wodurch man watten oder reiten kan. Seichter Ort im Meer und Flüssen