Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Schambach (b. Pappenheim, BA. Weißenburg i. B.) urk. Foe 11 2, 755 (a.802) Scammaha, zu ahd. skam kurz, zum kurzen (8 km) Wasserlauf; ebenso
    Schambach (b. Kipfenberg, BA. Eichstätt) urk. Hei 120 (a.945 / s. XVI) Schambach und Schambach (Hemau) urk. Foe 11 2, 755(a.1007) Scambah; (a.1127) Scambach, (a.1147) Schambade, auf letzteres bezieht sich viell. Gund. P IX 247 Schammach.
  • In Handbuch der Altertumswissenschaft nachzulesen: Die römischen Feldmesser stellte es vor keine unlösbare Aufgabe, scamna und strigae so in ein Achsenkreuz zu legen, daß seine Arme kardo maximus und decumanus maximus bildeten. Wenn eine Fläche beispielsweise so zenturiiert wurde, daß ihre Rechecke in der Breite 20 und in der Länge 24 actus maßen, zerfiel sie in 24 scamna zu je 10 iugera.
  • dto. Diesen Vorteil konnte der römische Staat selbstverständlich nutzen, wenn es galt die Höhe der Grundsteuer, des vectgal zu berechnen. ...
  • C. Hänger. Die Welt im Kopf. Raumbilder und Strategie im Römischen Kaiserreich: Ein anderes Verfahren wurde bei der scamnatio/strigatio angewandt. Diese Flurbegrenzung wurde nach der Form der umgrenzten Parzellen benannt: Die Längsstreifen hießen strigae, die Querstreifen scamna. Die strigatio/scamnatio unterschied sich in zwei Punkten von der centuriatio: Zum einen wiesen die Felder eine rechteckige Form auf und zum anderen fehlten ihnen die limitatio, d. h. sie nahmen keine limites auf. Demnach bezieht die scamnatio/strigatio die einzelnen Parzellen nicht auf einen gemeinsamen Mittelpunkt, nach dem sie gegliedert werdenkönnen. Diese Form der Landvermessung spielt für die vorliegende Untersuchung kaum eine Rolle, das die centuriatio in der Kaiserzeit die vorherrschende Form der Aufgliederung von Territorien war.
  • Der Bach hat wohl seinen Namen von der Art der Vermessung der Grundstücken entlang seines Laufes.
  • Bei Wikipedia angelistet:
    Schambach (Babensham), Ortsteil der Gemeinde Babensham im Landkreis Rosenheim, Bayern
    Schambach (Kipfenberg), Ortsteil des Marktes Kipfenberg im Landkreis Eichstätt, Bayern
    Schambach (Kirchham), Ortsteil der Gemeinde Kirchham im Landkreis Passau, Bayern
    Schambach (Ortsteil, Riedenburg), Ortsteil der Stadt Riedenburg im Landkreis Kelheim, Bayern
    Schambach (Straßkirchen), Ortsteil der Gemeinde Straßkirchen im Landkreis Straubing-Bogen, Bayern
    Schambach (Treuchtlingen), Ortsteil der Stadt Treuchtlingen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Bayern
    Schambach (Unstrut), linker Nebenfluss der Unstrut, Thüringen
    Schambach (Ainbrach), rechter Oberlauf des Donau-Zuflusses Ainbrach bei Schambach (Straßkirchen) in der Gemeinde Straßkirchen im Landkreis Straubing-Bogen, Bayern
    drei Zuflüsse der Altmühl, nämlich von deren Quelle zu deren Mündung:
    Schambach (Altmühl, Treuchtlingen), linker Zufluss bei Treuchtlingen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Bayern. Siehe auch Treuchtlinger Schambachtal.
    Schambach (Altmühl, Arnsberg), rechter Zufluss bei Arnsberg in der Marktgemeinde Kipfenberg im Landkreis Eichstätt, Bayern. Siehe auch Arnsberger Schambachtal.
    Schambach (Altmühl, Riedenburg), linker Zufluss bei Riedenburg im Landkreis Kelheim, Bayern. Siehe auch Riedenburger Schambachtal.
    Schambach, Bach, der beim Ortsteil Stocking (Kirchham) von Kirchham (Landkreis Passau) im Landkreis Passau in der südlichen Stockinger Heide endet
  • Flurnamen: Graud Gaerden; Brechhaus