Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Link zum BayernAtlas
    Link Reckenhofen
    aufgegangen in Finsterweiling
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Röckenhofen (Greding) Scherlein reg. term: p. 169 (a.1489) Reckenhoffen, a. 1308 nach Brems collect. (Mgkr. d. Stadt Eichstätt) 1 S. 341 Rökenhofen, zu den Höfen des Recko; ebenso Röckenhofen (sw. Velburg) RB 9, 288 (a.1372) Reichenhofen, zu Pers.-N. Richo. - Röckenricht s. Reckenricht.
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Röckenhofen j. (seit 1923), Pfk. S. Aegidii, 1489 Reckenhoffen, zu Pn Recko, Rakio (1201); - diese Orte liegen auf der Hochfläche zwischen Greding und Berching und bilden hier die charakteristische Namenform.
  • HSB: 7. Röckenhofen (Aegid), bis 1923 Filiale von Greding.
  • HSB: Röckenhofen W., Pf. Oberweiling, im Tal (fraglich, ob identisch mit 1372 Reichenhofen.[ Pn Richo (1256) ] RB 9, 288); vgl. Pn. Recko (1201)
  • Blfd 11/13: keine Römer
  • Flurnamen: -
  • Wohl von