Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Franz Buchner, Burgen und Burgställe des Eichstätter Bistums: Plankstetten Megenwart und Heinrich 1131. Heid. 340. Perthold 1142. Heid. 361. Einwik. 1146. Heid. 386.
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Plankstetten (Beilngries urk. Hei 327 a. 1129 1514 Blanckstetten, 328 (a.1129/1514) Planngkstetten, 359 (a.1142) Plancsteten, 362 (a.1142 1514) Planckstetten, 386 a.1151 Plancstetin ebenso 492 u. 493 (a.1191); MB n. 86 (a.1269) Plancsteten, 192 (a.1293-97) Planchstetten, 240 (a.1297-1319) Planchsteten, zu den Wohnstätten des Blank, kaum zu den blanken, blinkenden, weißen Wohnstätten (ahd. planch, blanch blank, blinkend, weiß, besonders vom Wasser).
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Plankstetten a. d. Sulz, Pfk. BMV, 1129 Blancksteten; zu Pn Blank (310).
  • BLfD 11/13: D-3-6934-0007 Benehmen nicht hergestellt, nachqualifiziert. Siedlungen der Jungsteinzeit (Linearbandkeramik, Schnurkeramik), der Urnenfelderzeit und der späten römischen Kaiserzeit bzw. Völkerwanderungszeit = Wadschaäcker.
  • Flurnamen: Eglasee; Vittitz; Am Waller; im Naßhittel; Wachtleuthe; Wachtfeld; Geisleithe; Predigtstuhl; WadschaÄcker
  • Wohl von lat. vaticinator = Weissagung, vaticinor = weissagen, warnen, mahnen, lehren, vortragen u.a.m.
    oder ... von vaccinator ... wohl ein römischer Heiler; Siehe auch Buxheim; vaticinator = Weissager
  • Wohl von statio