Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • HSB 38: Obereichstätt (b. Eichstätt) MB. n. 10 (a.1158) de Superiori Eystet, 13 (a.1180) Oberneihstat, 15 (a.1183) Obern Eistete, 23 (a.1189) Oberneihstede, Hei 446 (a.1169) Oberneistete, zum oberen, flußaufwärts gelegenen Eichstätt.
  • HSB 45: Obereichstätt (Joh. Ev.), 1347, noch Fil. von Dollnstein. (Falkenstein cod. diplom. 225).
  • HSB 34 Franz Buchner, Burgen und Burgställe des Eichstätter Bistums: Obereichstätt Beschreibung bei Lehner l62. Besitzer: 1137 Adalhero von Obereichstätt. Heid. 348, Seine Brüder Wirnt und Reginmar 1158. MB. 49 10. 13. Neffe Wirnt 1166. Heid. 361. 442. Albero 1183. MB. n. 15. Die Ministerialen Gozwin und Konrad 1189. 1210 MB. n. 23. Heid. 555. Nach Dr. Winkelanann stand die Burg nicht an der Stelle der Kirche, wie Lehner angibt und Suttner Past.- Bl. V 178 als Muster einer Ritterkirche schildert, sondern in der Nähe der Altmühl bei der Lambertskapelle als Wasserburg, wo Wall und Graben noch zu erkennen sind.
  • Quelle BLfD
    BLfD: D-1-7132-0076, Benehmen nicht hergestellt, nachqualifiziert. Beschreibung: Mittelalterliche Wasserburg, mittelalterliche und frühneuzeitliche Befunde im Bereich der Kath. Kapelle St. Lambert.
  • BLfD 03/2014 - keine Römer ante portas
  • Flurnamen: Brechhaus; Espern; Falteracker; Fürsaum; Gänsacker; Giessgraben; Krautgarten; Maierspoit; Thala; Trudenfuß; Wirtsacker (veredarius): Umriß;
  • These: obaro = umpflügen; obarmo = gegen den Feind bewaffnen; ecdicus = Beschirmer des Volkes; statio = Stellung
  • Siehe auch Ottenberg
  • Spottname: Bibertreiber
    curationem adhibere = pflegen, tribuere = gewähren; von etwas gebrauch machen, anwenden, Bibenifer = der eine Helebarte trägt