Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • gefunden: lm/Malm Mit Melm oder Malm werden lockere und sandige Böden bezeichnet. Im Thüringischen bedeutet dieses Wort 'Staub, besonders 'Straßenstaub' oder 'lockerer, sandiger Lehmboden'. Die Erde dieser Flurstücke ist oftmals ähnlich wie Sand, was die Nutzung erschwert. Der Name tritt in Thüringen sehr häufig auf.
    Die Weiße Taubnessel (Lamium album) ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae) gehört. Die Weiße Taubnessel blüht von April bis Oktober. Von einem Hektar Taubnesseln können bis zu 190 kg Honig pro Vegetationsperiode erzielt werden.
  • Melisse Sie wächst bevorzugt auf nährstoffreichen, warmen und trockenen Standorten mit humusreichem, sandigem Lehm- oder lehmigem Sandboden. In Mitteleuropa ist sie daher verwildert vor allem auf Waldschlägen und an Forststraßen zu finden.
  • Mehln bei 91575 Bertholdsdorf
  • Melm bei 91720 Kalbensteinberg
  • Melm bei 95349 Tannfeld
  • Melm bei 95349 Limmersdorf
  • Melm bei 96123 Lohndorf
  • Melm bei 96142 Schönfeld
  • Melm II bei 96142 Schönfeld
    D-4-6033-0182 Freilandstation des Mittelpaläolithikums und des Mesolithikums, Siedlung des Neolithikums.
  • Melm bei 96215 Buch am Forst
  • Melm bei 96215 Oberlangheim
  • Melm bei 96231 Unterzettlitz
  • Melmberg bei 96231 Schwabthal
    D-4-5932-0067 Abschnittsbefestigung der Vorgeschichte und des Frühmittelalters.
  • Melm bei 96274 Merkendorf