Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Kirchenwinn (n. Velburg) zu ahd. winna, winithi Gras-, Weideplätze durch Kirchen- unterschieden von Krumpen- u. Breitenwinn.)
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Kirchenwinn Kd., Pf. Oberweiling,- Kirche S. Job. B., in fruchtbarem Tale gelegen, d. i. "Winn" mit dem Beisatze Kirchen-, viell. identisch mit Arnoldswinden vom test. Castel. 1325, zu Pn Arnold.
  • BLfD 11/13 - keine Römer
  • Flurnamen: Kreuz Anger; Voedere Gasse; Lindbüchel; Im Grund; Himmelkapfen
  • Wohl von vindictam, sprich frei gelassene römische Skaven