Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Mon Aug 17 13:59:41 2015: Kirchenthumbach_und_seine_bisher_wohl_verschütteten_keltisch-römischen_Wurzeln
    Cc: bezirksheimatpflege@bezirk-oberpfalz.de
  • Sehr geehrter Herr 1. Bürgermeister Werner Roder
    sehr geehrte Damen und Herren,
    
    gefunden: Vorbach ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis
    Neustadt an der Waldnaab und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft
    Kirchenthumbach. Zitat-Ende.
    Eine wesentlich ältere Geschichte ergibt sich
    spracharchäologisch gesehen aus den Flurnamen.
    
    Die Kelten
    
    Amoshügel bei 95512 Neudrossenfeld
    Butter & Käse
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/maiss.htm
    
    Hainbühl bei 95512 Lindau
    Bühl bei 95514 Neustadt am Kulm
    D-3-6137-0049 Karolingerzeitliches Reihengräberfeld.
    GroßerBühl bei 95514 Neustadt am Kulm
    D-3-6136-0002 Mesolithische Freilandstation.
    Lerchenbühl bei 95517 Forst am Kulm
    Bühl bei 95517 Bühl
    D-4-6035-1040 Abgegangene mittelalterliche Burg.
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/buhil.htm
    
    Breiter Rain = iron bei 95517 Emtmannsberg
    Wohl von iron oxides = ocsaídí iarainn
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/iron.htm
    
    Galgenwiese bei 95514 Neustadt am Kulm
    Galgenberg bei 95517 Birk
    unklar aber häufig, Gale = das Wieslein
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/galgen.htm
    
    Die Römer, Logistik
    
    Am Anger bei 95517 Seybothenreuth
    Kugelanger bei 95517 Seybothenreuth
    BrunnAnger bei 95519 Grün
    TümpfelAnger bei 95519 Oberbibrach
    Wohl von angari = röm. Postreiter
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/anger.htm
    
    Güsshügel bei Vorbach
    Der Begriff Gissübel kommt m. E.  wohl  von lat. aegis sublica
    und war wohl eine römische Befestigungsanlage, quasi ein
    befestigter Wohnturm.
    ... dort sollte römisches zu finden sein.
    Siehe dazu www.boari.de/ortsnamen/giesshuegel.htm
    siehe auch
    www.boari.de/ortsnamen/giessuebel.htm
    und
    www.burgenwelt.de/dickemauern/giesshuebl/
    
    Burgstall bei 95519 Schlammersdorf-Moos
    D-3-6236-0001 Turmstelle des Mittelalters oder der Neuzeit.
    Burgstall bei 95519 Schlammersdorf
    D-3-6136-0017 Archäologische Befunde und Funde im Bereich des
    ehem. Schlosses von Schlammersdorf, zuvor
    spätmittelalterliche Burg.
    Burgstall bei 95519 Vorbach /Denkmal
    D-3-6136-0011 Untertägige Befunde des abgebrochenen Schlosses
    von Vorbach, zuvor spätmittelalterlicher
    Adelssitz.
    Burgstall bei 95519 Oberbibrach /Denkmal
    D-3-6136-0001 Mittelalterlicher Turmhügel, Sitz der Herren von
    Oberbibrach, archäologische Befunde und Funde
    im Umfeld der Kirche St. Johannes Evangelist, zuvor wohl Burgkapelle.
    Burgstall bei 95519 Höflas /Denkmal
    D-3-6136-0025 Archäologische Befunde und Funde im Bereich des
    ehemaligen Schlosses von Höflas.
    allesamt wohl römisch
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/stallturm.htm
    
    Ziegelhütte bei 95519 Schlammersdorf
    Siehe dazu www.boari.de/ortsnamen/ziegel.htm
    
    Vogelherd bei 95517 Birk
    Unklar aber häufig
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/vogelherde.htm
    
    Die Römer, Landwirtschaft
    
    Point bei 95514 Neustadt am Kulm
    Dürrenpaint bei 95514 Filchendorf
    Paint bei 95514 Filchendorf
    Frohnpaint bei 95517 Seybothenreuth
    Frohnpeint bei 95517 Fenkensees
    Die Baint bei 95517 Emtmannsberg
    Peint bei 95517 Birk
    Peint bei 95517 Wallenbrunn
    Peint bei 95517 Seybothenreuth
    Point bei 95519 Schlammersdorf
    Peintäcker bei 95519 Moos
    Pointäcker bei 95519 Vorbach
    Pointäcker bei 95519 Oberbibrach
    Wohl von bona = Hab und Gut + Dotation = Ehrengabe, Ehrengeschenk
    für verdiente Römer
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/beund.htm
    
    Kulmberg bei 95514 Neustadt am Kulm
    Kulm bei 95517 Seybothenreuth-Forst
    Culm II bei 95517 Seybothenreuth
    Culmen = Gipfel oder First eines Hauses
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/culm.htm
    
    Ebenforst bei 95517 Forst
    Ebene bei 95517 Wallenbrunn
    Auf der Ebene bei 95519 Oberbibrach
    Wohl von Emeritii = Von Rom bereit gestelltes Land für
    emeritierte römische Legionäre
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/eben.htm
    
    Sorgegerten bei 95517 Sorg
    Bühleggerten bei 95517 Hauendorf
    Egert bei 95519 Schlammersdorf
    Unklar
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/egathen.htm
    
    Gaensbühl bei 95517 Seybothenreuth
    Gänsäcker bei 95519 Schlammersdorf
    Wohl von gens/gentes
    Verlinkt mit dem BayernAtlas  unter www.boari.de/ortsnamen/gens.htm
    
    Gewendäcker bei 95514 Mockendorf
    Schmeergwend bei 95517 Döberschütz
    Das Gewänd bei 95517 Emtmannsberg
    Das Gewänd bei 95517 Birk
    Erzgewend bei 95517 Emtmannsberg
    Wohl von genero vendo = verkaufen, Füllen der Kasse des
    Kaisers/Imperiums
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/gwend.htm
    
    Die Römer, Eisenerz und Verarbeitung
    
    Espanholz aes pango bei 95514 Filchendorf
    Espenaecker bei 95517 Seybothenreuth
    Espen bei 95517 Emtmannsberg
    Espenloh bei 95517 Würnsreuth
    Espen bei 95519 Vorbach 
    Wohl von aes pango = Erzverarbeitung
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/espan.htm
    
    Kappel bei 95512 Neudrossenfeld
    Wohl von Capellus = Mützenträger = röm. Bergmann
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/capellus.htm
    
    Rosengarten = rasis bei 95517 Seybothenreuth
    Rainäcker = iron bei 95517 Seybothenreuth
    Wohl von rasis/iron = Roherz, Raseneisenerz
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/iron.htm
    
    Schwarzäcker bei 95517 Draisenfeld 
    Die Schwärz bei 95517 Birk
    Wohl von scrobis + Aerificium = Erzwerk; pala tollere
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/schwarzblau.htm
    
    Dagegen steht eine offizielle "Rosstäuscherei" ...
    Das Bayerische Kultusministerium (CSU) weiß sogar wo damals
    die Germanen hausten und von wo aus sie quasi mit
    ihrem Siegeszug letztlich  auch Österreich kolonisiert haben.
    http://www.km.bayern.de/kunst-und-kultur/unesco-kulturerbe/
    welterbestaetten-in-bayern.html
    Textauszug: Grenzen des Römischen Reiches:
    Obergermanisch-raetischer Limes
    Die einstige römische Grenze in Süd- und Südwestdeutschland
    wurde in verschiedenen Ausbaustufen zwischen 100
    n.Chr. und 160 n.Chr errichtet. Zwischen Rhein und Donau reihten sich
    über 100 größere und kleinere
    Militärlager und über 900 Wachttürme entlang der insgesamt
    550 km langen durchgehenden Grenzsperre. In der
    Provinz Obergermanien war sie als Holzpalisade bzw. Erdwall und Graben,
    in der Provinz Raetien als Steinmauer
    ausgeführt. Hier begegnete die entwickelte Kultur der römischen
    Antike dem "barbarischen" Germanien. Zusammen
    mit der Hadriansmauer und dem Antoninuswall in Großbritannien
    bildet er die grenzüberschreitende
    Welterbestätte "Grenzen des Römischen Imperiums". Zitat-Ende
    
    Mit keltisch-römischen "Grias Enk" aus Eistetensis civitas an die
    Kelten und Römer in und um Vorbach
    
    Rupert Stadler
    
    Roms zur Zeit wohl effektivste Waffe, mehr als 820 MB: www.boari.de
    The Romans currently most efficient Wapon over 820 MB: www.boari.de
    nostra aetate quasi arma efficacissima Romanorum antiquorum: www.boari.de
    = Citizen  Scientia