Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: * Kerling abg. bei der Burg Wernfels (vgl. mhd. karl, kerl unfreier Knecht),
  • HSB 4647: Das in der Pfarrei Theilnberg (bei Schloß Wernfels) abgegangene * Kerling heißt im 12. Jh. Karlingen, im 13. Kärlingen; die älteste Form weist auf den fränkischen Pn Karl; aber die geringe Bedeutung und die Zusammenhangslosigkeit mit einem -ing-Gebiet läßt auch hier an ein Appellativum als Grundwort denken, nämlich an karl, kerl = "Unfreier, unfreier Knecht" (vgl. auch den On Knechtenweiler am Fuße der ehem. Burg Friedberg).
  • Flurnamen: Fällenacker; Im Eulengrund; In der Reuth; Nebele; Marteräcker
  • BLfD 08/13: -
  • Wohl von inquilinus