Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Kemmathen (b. Arberg sü. Ornbau) MB n. 323 (a.1303) Chemnaten, Chemenaten zu ahd. heizbares Wohngemach, Saal, ebenso Kemnathen (Weißenburg) MB 312 (a. 1302) Chemnaten; Kemnath (Neumarkt); Kemnathen (b. Breitenbrunn n. Dietfurt i. O.) Kemmaten(Kipfenberg) Su 12, Kempnaten, zu den heizbaren Steinhäusern; s. auch Wenigkemnat(hen).
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Kemnathen D., Pf. Arberg, zu ahd. cheminata heizbarer Wohnraum.
    Kemathen D., Pf. Großellenfeld, zu ahd. cheminata heizbares Wohngemach.
  • Flurnamen: Gegerlesfeld; Eichelgarten; Rosenwinkel; Weißenberg; Hofwiesen; Schmidtsholz;
  • Wohl eher von cheuma = Erzguss