Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Neben den direkt aus dem Römer-Latein in die deutsche Sprache übernommenen Begriffen, lassen sich m.E. auch keltische Namen erkennen ... Beispielsweise Katterloh.
    Dazu Erklärungsversuche der etablierten "Germanisten" ...
    Quelle Prof. Dr. Josef Schnetz/Prof. Dr. W.A. von Reitzenstein, beide Bayerische Akademie der Wissenschaften: Ungeklärt sind die Namen Katerholz, Katerloh, Ketterloch. Katzerlaicha bei Kloster Indersdorf, Kaderla, die mit der männlichen Katze kaum etwas zu tun haben.
    Quelle Vollmann: Ungeklärt sind die Namen Katerholz, Katerloh, Kätterloch (im 12. Jahrh. Katerlochi, Cattalaich), Kaderl, die mit der männlichen Katze kaum etwas zu tun haben. Katzenholz, = Loh u. a. sind wahrscheinlich nach Wildkatzen benannt.
    Quelle Eberl: Kader- in Kaderloh usw. = Gehader?; zu Hader = Streit?
    Quelle Dr. Buck: ... ein bayer. Kätterloch heisst im 12. Jahrhundert Katerlochi neben Cattalaich.
  • ... dann die "Welschen" gall.
    Internetquelle: http://www.tara.tcd.ie/bitstream/2262/3921/1/jssisiVolXII263_294.pdf
    CAHER, CAHIR are anglicised forms of the Irish cathair or cathaoir, "a city" or "stone fort". This word gives the name to several Townlands, while many others commence with it, such as Cahergal, cathair geal, "white caher or stone fort". Cathair is also found in the Gaelic of Scotland, as in Carlin, "the fort at the pool" (Orkney). There is an old word in Manx, caayr, which signifies " an abode", "dwelling-place" or "city". Compare Welsh caer, Cornish caer, and Breton kear and ker.
  • BLfD 05/12: D-1-7737-0046 Benehmen nicht hergestellt, nachqualifiziert. Weitgehend verebnete Viereckschanze der späten Latènezeit.
  • Soweit reicht die sprachliche Erinnerung unseres Volkes zurück. Es gibt aber leider keine Urkunden. gall. Siehe auch Listhof