Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Wed Aug 12 08:52:14 2015: Kallmünz_und_seine_bisher_wohl_verschütteten_keltisch-römischen_Wurzeln
    To: vg.kallmuenz@realrgb.de
  • Sehr geehrter Herr 1. Bürgermeister Ulrich Brey,
    sehr geehrte Damen und Herren,
    
    gefunden: Der Markt Kallmünz wurde im Jahre 983 erstmalig urkundlich
    erwähnt und kann somit auf eine über
    1000-jährige Geschichte zurückblicken. Zitat-Ende
    
    Die Kelten
    Röd bei 93182 Duggendorf /Denkmal
    D-3-6837-0098 Mesolithische Freilandstation.
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/roeden.htm
    
    Egelsee bei 93183 Holzheim am Forst
    Egelsee bei 93185 Micheslneukirchen
    unklar, hat aber wohl was mit Religion zu tun ...
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/egelsee.htm
    
    Mühlberg bei 93183 Traidendorf
    Wohl von kelt. mullach = hoch
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/muehlberge.htm
    
    Bügel bei 93182 Duggendorf
    Wohl von Balla (Gaelic), from baile, an abode
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/buhil.htm
    
    Schauerloch bei 93183 Holzheim am Forst /Denkmal
    D-3-6838-0078 Verebnetes vorgeschichtliches Grabhügelfeld.
    Schauerlochaecker bei 93183 Bubach /Denkmal
    D-3-6838-0077 Vorgeschichtliche Siedlung, verebnete vorgeschichtliche
    Grabhügel.
    Wohl von LAGHT is from the Irish leacht, "a grave"
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/lacha.htm
    
    Sandäcker bei 93186 Pettendorf
    D-3-6938-0536 Siedlung vor- und frühgeschichtlicher oder
    mittelalterlicher Zeitstellung.
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/sand.htm
    
    Die Römer, Logistik
    
    Am Anger bei 93183 Rohrbach 
    Anger bei 93183 Treidendorf
    Wohl von Angari = röm. Postreiter
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/anger.htm
    
    Mühlweg bei 93183 Fischbach
    Mühlweg bei 93186 Pettendorf
    Wohl von milito = Kriegsdienste tun
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/muehlweg.htm
    
    Gishibl bei 93183 Kallmünz
    Gishibl abgeg. bei 93183 Kallmünz
    Der Begriff Gissübel kommt m. E. aber wohl  von lat. aegis sublica
    und war wohl eine römische Befestigungsanlage, quasi ein befestigter
    Wohnturm.
    ... dort sollte zumindest eine Begehung vorgenommen werden!
    Siehe dazu www.boari.de/ortsnamen/gishibl.htm
    Siehe dazu www.boari.de/ortsnamen/gishibl2.htm
    siehe auch
    www.boari.de/ortsnamen/giessuebel.htm
    und
    www.burgenwelt.de/dickemauern/giesshuebl/
    
    Zieglstadel bei 93188 Pielenhofen
    Ziegelstadel und Ziegelhütten waren wohl so etwas wie heutzutage die
    Autobahnmeistereien
    Siehe dazu www.boari.de/ortsnamen/ziegel.htm
    
    Die Römer, Landwirtschaft
    
    Pointäcker bei 93185 Momansfelden
    Wohl von bona = Hab und Gut + Dotation = Ehrengabe, Ehrengeschenk für
    verdiente Römer
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/beund.htm
    
    Ebenfeld bei 93185 Michelsneukirchen
    Wohl von Emeritii = Von Rom bereit gestelltes Land für emeritierte
    römische Legionäre
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/eben.htm
    
    Eggarten bei 93183 Eich
    Unklar
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/egathen.htm
    
    Unteres Gewend bei 93183 Wiedenhof
    Madergwänd bei 93188 Pielenhofen
    Wohl von genero vendo = verkaufen, Füllen der Kasse des Kaisers/Imperiums
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/gwend.htm
    
    Auf der Lüß bei 93182 Duggendorf
    Liess bei 93183 Wiedenhof
    Im Fluß bei 93183 Kallmünz
    Wohl von luxus = üppige Fruchtbarkeit und gute Ertragskraft des Bodens.
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/luxus.htm
    
    Madergwend bei 93188 Pielenhofen
    Wohl von madeo  =   nass sein
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/mohd.htm
    
    Strigläcker bei 93188 Pielenhofen
    Wohl von striare colo  = das Land bebauen.
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/striegel.htm
    
    Die Römer, Eisenerz und Verarbeitung
    
    KapellenÄcker bei 93183 Bubach
    Wohl von Capellus = Mützenträger = röm. Bergmann
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/capellus.htm
    
    Platten bei 93180 Bachleiten
    Wohl von scrobis + Aerificium = Erzwerk; pala tollere
    Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/schwarzblau.htm
    
    Vogelherd bei 93186 Adlersberg
    unklar aber häufig
    www.boari.de/ortsnamen/vogelherde.htm
    
    Resümee: Zu finden sind in Bayern spracharchäologisch gesehen
    und gehört -vor und hinter dem Limes -  Kelten
    und Römer, aber weiß Gott nicht und nirgends Germanen.
    
    Dagegen steht eine staatsministerielle "Falschaussage" ... Das Bayerische
    Kultusministerium (CSU) weiß sogar wo damals die Germanen hausten
    und von wo aus sie quasi mit ihrer Landnahme letztlich  auch Österreich
    germanisiert haben sollen.
    http://www.km.bayern.de/kunst-und-kultur/unesco-kulturerbe/welterbestaetten
    -in-bayern.html
    Textauszug: Grenzen des Römischen Reiches: Obergermanisch-raetischer
    Limes. Die einstige römische Grenze in Süd- und Südwestdeutschland wurde
    in verschiedenen Ausbaustufen zwischen 100
    n.Chr. und 160 n.Chr errichtet. Zwischen Rhein und Donau reihten sich über
    100 größere und kleinere
    Militärlager und über 900 Wachttürme entlang der insgesamt 550 km
    langen durchgehenden Grenzsperre. In der
    Provinz Obergermanien war sie als Holzpalisade bzw. Erdwall und Graben, in der
    Provinz Raetien als Steinmauer
    ausgeführt. Hier begegnete die entwickelte Kultur der römischen Antike
    dem "barbarischen" Germanien. Zusammen
    mit der Hadriansmauer und dem Antoninuswall in Großbritannien bildet er die
    grenzüberschreitende
    Welterbestätte "Grenzen des Römischen Imperiums". Zitat-Ende
    
    Mit keltisch-römischen "Grias Enk" aus Eistetensis civitas an die Kelten und
    Römer in und um Kallmünz
    ... mehr dazu sehr gerne und auch sehr viel
    Grüsse auch an  Herrn  "Germanisierungsbeauftragten"
    Bezirksheimatpfleger Dr. T. Appl
    Rupert Stadler
    
    Roms zur Zeit wohl effektivste Waffe, mehr als 820 MB: www.boari.de
    The Romans currently most efficient Wapon over 820 MB: www.boari.de
    nostra aetate quasi arma efficacissima Romanorum antiquorum: www.boari.de =
    Citizen  Scientia
    
>