Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Irlach so Scherlein reg. term. p. 251 (a. 1489) zwischen (bei) Dorsbrunn und Tiefenbach, BA. Weißenburg, (zum Erlengehölz); nicht Veitserlbach, da dies p. 252 als Veizerlpach genannt ist, auch nicht Hörlbach, da dies p. 253 als Huerlpach erwähnt ist, sondern abg. Hof bei Stopfenheim.
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: *Irlach abg. bei Stopfenheim, zwischen Dorsbrunn und Tiefenbach genannt 1489, ma. irla = Erle.
  • 91792 Ellingen-Tiefenbach und 91785 Pleinfeld
  • Unsere keltischen Brüder in Irland schreiben ...
    Quelle http://www.translationdirectory.com/dictionaries/dictionary026_i.htm
    [iarla] nm. pl.+n, earl = Graf
    [làrach] nf. g.d. -aich; pl. -aichean, the site of a building, abode, habitation = Wohnsitz
  • Der Flurname Ebene sprich "ehm" = Land für emeritierte Legionäre.