Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Link zum BayernAtlas
    Link Hohenrain abg.
    bei 85125 Haunstetten
    leider wurde der Texteintrag vom BLfD entfernt.
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Hohenrain abgeg. Hei 519 (a.1199) praedium in Hohenreim, zum hochgelegenen Rain (= Hellerain; Wald zwischen Haunstetten und Beilngries).
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: * Hohenrain abgeg. Hof zwischen Haunstetten und Beilngries, urk. 1199 (Hei 519), 1414 (RB 12, 170), jetzt Waldname Hellerein (BAtlas 13-fach), zu ahd. rain erhöhter Grenzstreifen, Berghang u. Ei hoh, bez. halt steil.
  • BLfD 06/12:-
  • Stoffsammlung: iron oxides = kelt. ocsaídí iarainn. [iarann] nm. g.v. -ainn; pl.+an, iron, an iron tool of any kind;