Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Höfen (Pf. Forchheim BA Beilngries) zu den Höfen; Höfen (Pappenheim) Scherlein reg. term. p. 248 (a.1489). Zu den Höffen, Höfen (b. Heideck) Scherelein reg. term. p. 256 Hattenwindt, zu den Wenden bez. zu den Weideflächen des Hatto; Höfen, abgeg. bei Regling-Warching ö. Monheim od. der jetzige Sonderholzerhof, Scherlein reg. term. p. 214, Regling, zu den hoffen, Werching, Luderberg; ebenso Höfen (b. Pommelsbrunn-Herscbruck)
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Höfen D., Pf. Heideck, 1489 Hattenwinden, zu Pn Hatto und - winden (vgl. Teilgeb: III B).
  • BLfD 11/13 - keine Römer
  • Flurnamen: Stockirlach; Irrlach (earl); Sand
  • Wohl von vindictam