Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Franz Buchner, Burgen und Burgställe des Eichstätter Bistums: Hainsfahrt Konrad von Heimesfurt; Dichter 1098. Heid. 511. Konrad und Tiemo 1212. Heid. N., Chorherr in Herrieden 1283. M.B. 49 n. 137.
  • Quelle Dr. M. Bacherler HSB 38: Hainsfahrt (Öttingen) Gund. P IX 247 Heimeneswart, Foe II f, 1194 Heimensvurt, Heiminsfurt, Wolfhardi mir. S. Waldp. MG. SS. XV S. 550 Heimunesfurt, MB n 34 (a.1219) Hemesfurte, Rückaufschr. Heimesvur, 137 ( 1238) Heimesvurt. Heimesvurt, 315 (a.1302) Haimsfurth, zur Furt des Haimin (got. haims Haus); falsch Ku 724 des Heinz oder Durchfahrt im Walde.
  • Quelle Dr. M. Bacherler HSB 46/47: Hainsfahrt Pfk. S. Andr. Ap. et S. Joh. Ev., Gund. Heimenesvurt, d. i. zur Furt des Haimin" (731).
  • HSB 46/47: Von den übrigen drei, die Wasserlage angebenden Namen ist einzig Hainsfahrt nach Lage und Bedeutung (Pfk. S. Andrae Ap. und S. Joh. Ev.) alt
  • Pfd. Hainsfahrt, von dem bereits für 805 eine Kirche bezeugt ist (S. Andr. Ap:, genannt in Wolfhardi miracula S. Walburgae); darf als Urpfarrei gelten und liegt an einem alten Verkehrsweg zur Wörnitz bei Öttingen.
  • An einer lt. BLfD: Straße der römischen Kaiserzeit und hat zu Ehren des o.a. Sippenführers bzw. Ortsgründers auch eine Heimo-Straße
  • Flurnamen: Hopfengärten; Am Kirchenberg(weg?); Hofäcker; Remis; beim Krautgarten
  • Wohl von fartor = Geflügelmäster
  • Spottname: Hummewascha