Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Email Fri Aug 28 08:18:49 2015: Bayrisch_Eisenstein_und_
    seine_bisher_wohl_verschütten_keltisch-römischen_Wurzeln
    To: cb@bayerisch-eisenstein.landkreis-regen.de, poststelle@bayerisch-eisenstein.landkreis-regen.de Cc: max.seefelder@bezirk-niederbayern.de, kultur@bezirk-niederbayern.de, bezirksheimatpflege@bezirk-oberpfalz. de, bezirksheimatpflege@bezirk-mittelfranken.de Sehr geehrter Herr 1. Bürgermeister Georg Bauer, sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Bezirksheimatpfleger Dr. M. Seefelder M.A. Leitender Kulturdirektor, gefunden: Die nachweisbare Geschichte des von mächtigen Wäldern bedeckten menschenleeren Hochtales beginnt 1569, als unter böhmischer Oberhoheit von bayerischen Berg- und Hammerleuten am Eisenbach ein Erzbergwerk mit Eisenhammer errichtet wurde, dessen Inhaber sich wenig später der bayerischen Landesherrschaft unterwarfen. Spracharchäologisch gesehen bzw. gehört, lassen sich für das Gebiet von Bayerisch Eisenstein ca. 2 1/2 tausend Jahre Besiedelung - über die Flurnamen - nachweisen. Auch wenn Bayerisch Eisenstein 55 km nördlich der angebliche römischen Donaugrenze liegt, ist es wohl doch eine römische Gründung. Die werten Damen und Herren Bezirksheimatpfleger/innen, werden jedenfalls die "spracharchäologisch" nachweisbaren "Römer" zukünftig nicht mehr vom Tisch wischen bzw. "aussitzen" können. Die Kelten MaissAuen bei 94256 Drachselsried celt. Butter und Käse Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/maiss.htm Ochsenweid bei 94252 Arberhütte Ochsenhöhe bei 94258 Frauenau Wohl von iron oxides = ocsaídí iarainn Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/iron.htm Die Römer, Logistik Brechhausäcker bei 94252 Bayerisch Eisenstein Wohl von parochus Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/brechhaeuser.htm Neu-Waldhaus bei 94252 Bayerisch Eisenstein Wohl von vallo + haustus Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/waldhaus.htm Altenberg bei 94259 Reichertsried D-2-7144-0051 Mittelalterlich-frühneuzeitliche Hofwüstung "Ober-Altenberg". allesamt wohl römisch Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/stallturm.htm Todtenmann bei 94252 Bayrisch Eisenstein Wohl von Custodia = römische Wache + manus = Schar auf Patrouille Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/totermann.htm Die Römer, Landwirtschaft Baind bei 94252 Bayerisch Eisenstein Wohl von bona = Hab und Gut + Dotation = Ehrengabe, Ehrengeschenk für verdiente Römer Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/beund.htm Auf der Eben bei 94252 Arberhütte Ebenäcker bei 94252 Steinhütte FahrnEben bei 94252 Bayrisch Eisenstein Auf der Ebene bei 94256 Drachselsried Wohl von Emeritii = Von Rom bereit gestelltes Land für emeritierte römische Legionäre Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/eben.htm Eggert bei 94252 Bayerisch Eisenstein Unklar Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/egathen.htm HüterLust (Wald!) bei 94256 Drachselsried Wohl von luxus = üppige Fruchtbarkeit und gute Ertragskraft des Bodens. Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/luxus.htm Die Römer, Eisenerz und Verarbeitung Rossäcker bei 94259 Kirchberg Wohl von rasis/iron = Roherz, Raseneisenerz Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/iron.htm Auf der Platte bei 94255 Böbrach Wohl von scrobis + Aerificium = Erzwerk; pala tollere Verlinkt mit dem BayernAtlas unter www.boari.de/ortsnamen/schwarzblau.htm Dagegen steht eine offizielle staatliche "Rosstäuscherei" ... Das Bayerische Kultusministerium (CSU) weiß sogar wo damals die Germanen hausten und von wo aus sie quasi mit ihrem Siegeszug letztlich auch Österreich kolonisiert haben. http://www.km.bayern.de/kunst-und-kultur/unesco-kulturerbe/ welterbestaetten-in-bayern.html Textauszug: Grenzen des Römischen Reiches: Obergermanisch- raetischer Limes Die einstige römische Grenze in Süd- und Südwestdeutschland wurde in verschiedenen Ausbaustufen zwischen 100 n.Chr. und 160 n.Chr errichtet. Zwischen Rhein und Donau reihten sich über 100 größere und kleinere Militärlager und über 900 Wachttürme entlang der insgesamt 550 km langen durchgehenden Grenzsperre. In der Provinz Obergermanien war sie als Holzpalisade bzw. Erdwall und Graben, in der Provinz Raetien als Steinmauer ausgeführt. Hier begegnete die entwickelte Kultur der römischen Antike dem "barbarischen" Germanien. Zusammen mit der Hadriansmauer und dem Antoninuswall in Großbritannien bildet er die grenzüberschreitende Welterbestätte "Grenzen des Römischen Imperiums". Zitat-Ende. Boari-Kommentar: ... das ist m. E. gelinde gesagt blanker kultureller Rassismus. Mit keltisch-römischen "Grias Enk" aus Eistetensis civitas an die Barbaren Kelten und Römer in und um Bayerisch Eisenstein Rupert Stadler Roms zur Zeit wohl effektivste Waffe, mehr als 820 MB: www.boari.de The Romans currently most efficient Wapon over 820 MB: www.boari.de nostra aetate quasi arma efficacissima Romanorum antiquorum: www.boari.de = Citizen Scientia