Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Ortsnamen

LogoÖ ha brrr
  • Die Siedlungsnamen des Bistums Eichstätt von Dr. Michael Bacherler (1924): Badelhütten (Kastl) Gen.-Stabskarte Badehütten, vgl. bad Einbettung (zur Hütte in der Mulde), evtl. *path Sumpf (zur Hütte an kleinem Sumpf); Ort heißt auch Weihersdorf, zu ahd. wiari Weiher oder zu Pers.-N. Wiher, vgl. das nahe Weiherstetten.
  • Die deutsche Besiedlung der Diözese Eichstätt auf Grund der Ortsnamen: Weihersdorf oder Badlhütte, so Popp, Matr. des Bist. Eichstätt 1836, jetzt amtlich Badelhütten, während Weihersdorf in III A von Pn Wigerich kommt, weist hier die Variante „Badelhütten" auf Herkunft des Namens von „Weiher" (= See) hin.
  • Flurnamen: Häuslacker; Kalkofenacker; Schachtenacker; Gwiegeräcker
  • Wohl von Batillum; Batillus = Feuerschaufel, Glutpfanne, Kohlpfanne