Lateinische Sprachrelikte
im bayerischen Dialekt

Die Bewohner Bayerns ...
angeblich seit 1900 allesamt Germanen ...

28.07.19Ö ha brrr
  • ein Impfplan .. oder wie man mit nur zwei Rassenfanatikern rückwirkend eine neue Rasse erzeugen kann. Die Germanen wurden quasi vom "Imperator Germanorum" benötigt und vom Reichführer der SS Heinrich Himmler - sagen wir mal vollstreckt -

  • Imperator Germanorum 1. Impfung mit dem Germanen-Virus
    _____________________________
  • Anläßlich der prunkvollen Eröffnung der neu aufgebauten römischen Kastells Saalburg, erkor sich der König von Preußen und deutsche Kaiser Wilhelm II. - Anno 1900 - zum "Imperator Germarorum".
    IMPERATORI ROMANORUM TITO AELIO HADRIANO ANTONIO AUGUSTO PIO GUILELMUS II IMPERATOR GERMANORUM
    Diese Inschrift findet sich am Sockel, auf dem der römische Kaiser Augstus vor dem Haupteingang der Saalburg steht.
  • Quelle: Bundeszentralefür politische Bildung Germanenideologie?
    Germania MagnaZu "den Germanen" gibt es viele Assoziationen: fleißige Bauern und Siedler in der heutigen norddeutschen Tiefebene; freiheitsliebende, sich den Römern erfolgreich widersetzende Krieger; Vorfahren der Deutschen. Genährt werden diese Bilder heute aus Fernsehdokumentationen, Themenschwerpunkten in Nachrichten- und Geschichtsmagazinen und musealen Darstellungen - sowie aus dem Schulunterricht. Wer sich jedoch auf die Suche nach dem Ursprung dieser Vorstellungen begibt, wird schnell bemerken, dass sie jüngeren Datums sind - und nicht über zweitausend Jahre konserviertes Wissen repräsentieren.
    Tatsächlich setzte erst im Humanismus langsam ein Interesse an "den Germanen" an, angetrieben durch die Lektüre des römischen Dichters Tacitus. Sein Buch Germania beflügelte die Fantasie, wer und wie "diese Germanen" wohl gewesen seien. Im 19. Jahrhundert, vor allem im Rahmen der deutschen Nationalbewegung, werden "die Germanen" dann zum Identifikationspunkt der Deutschen und Referenzrahmen zur Bestimmung, was deutsch sei. Hier liegt der Ursprung jener Germanenideologie, die durch die sogenannte Völkische Bewegung und durch die Nationalsozialisten schließlich radikalisiert wurde - und die jene Zäsur von 1945 zunächst weitgehend unbeschadet überstand.
    Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler - Archäologinnen, Frühhistoriker, Zeitgeschichtlerinnen und Rechtsextremismusexperten - begeben sich auf die Spur, wie diese Germanenideologie entstand, zeigen, wer wie daran mitwirkte und welchen Anteil die Archäologie daran hatte. Sie problematisieren aber auch, dass diese Ideologie noch heute unsere Bilder und unsere Vorstellungen von "den Germanen" bestimmen und einen Bezugspunkt für die extreme Rechte darstellt. Eine Frage aber bleibt: Gab es vor zweitausend Jahren überhaupt Menschen, die sich selbst als "Germanen" begriffen?
  • Reichsführer SS Heinrich Himmler2. Impfung mit dem Germanen-Virus
    _______________________________ durch den NS-Rassenfanatiker und das "Ahnenerbe" des Reichsführers der SS Heinrich Himmler
    Der BR notiert: Der Aufstieg Himmlers begann 1929 mit der Ernennung zum "Reichsführer-SS". Der unscheinbare Biedermann mit dem Charisma eines kleinen Beamten, der das Christentum durch Germanenkult ersetzen wollte und neuheidnische Bräuche liebte, erwies sich als Politiker mit enormem Machtinstinkt. (* 7. Oktober 1900 in München; † 23. Mai 1945 in Lüneburg)
  • Gefunden im Berlin-Guide April 2019 Germania, Not Berlin
    When he rose to power in 1933, Hitler moved to Berlin with a plan to renovate the city and give it the grandeur worthy of the capital of the German empire he believed he would create. Walking around today's Berlin, one can imagine what almost came to pass. Berlin was to be renamed "Germania" and reorganized along a central axis connecting Brandenburg Gate to Olympiastadion. There was a plan to encase Brandenburg Gate in a triumphal arch six times as tall as the gate itself (see photo, right). Guide-Ende
    Während das Berlin/Germania-Problem - nach dem 8. Mai 1945 quasi im märkischen Sand verlief, gelten die germanisch-rassistischen Träume in Bayern und der Stadt Eichstätt - auch im Jahre 2021 - immer noch.