Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Flurnamen

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • 92345 Dietfurt Gernbichl
    Wald westl. Ambergerhof
  • Quelle Buck: Ger m. mhd. gêre, langgezogenes dreieckiges Stück, Zwickel, Furcha. Geren, Gehren, Gair, Gairen, Gaierle usf., J. 822 Ascgersen. 1344 in den Geeren. Gera Bachname fremd. Vgl. Kar
  • Quelle ww.tara.tcd.ie/bitstream/2262/3921/1/jssisiVolXII263_294.pdf:
    GARRAN, GARRAUN, GARRANE. -The words GARRAN GARRAUN, GARRANE are derived from the Irish garran, " a grove" or " wood," as Garranlahan More, garran leathan mor, "great broad copse." Over 200 Townlands are so named, or commence with these terms.
  • Quelle Schnetz/Reitzenstein: In diesem Zusammenhang seien auch die nach ihrer Gestalt benannten Acker und Wiesen aufgeführt. Keilförmige Landstücke, besonders Acker und Waldzwickel, auch Bergspitzen heißen Gehren mhd. gere Übertragung von ahd. ger "Speer"; im Allgäu ist ein Gere auch ein schmaler, nach unten sich erweitender Gehängstreif, eine Grashalde zwischen Felswänden: im Gehren Gähren, Gören, Gairen, Gerle Gairle, Gerung, Gerenäcker Kehrenäcker, Gerholz, -Halde, Hochgern, Altengern, Froschkern Geren, wo sich Frösche aufhalten
  • Querverweis, siehe dazu auch Link Geren unter Ortsnamen