Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Eine "spracharchäologische" Sammlung

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Woher kommen die Bayern?

    Wieso zeichnet sich der Limes nicht auch in einer sprachlichen Grenze ab. Wieso gibt es vor und hinter dem Limes die gleichen Flurnamen und Dialektausdrücke?

  • Der Erfinder und Vater aller "Germanen - also auch der Bajuwaren, ist Dank Internet unschwer zu bestimmen. Das "Germanenmärchen" ... es war einmal der letzte und größte deutsche Kaiser 1888 -1918 ... allen Ernstes 2000 Jahre nach dem römischen Imperator Augustus, lies er sich als "Imperator Germanorum" ausrufen. Er - Kaiser Wilhelm II. - und die Seinen - lebten fortan im Groß-Germanischen Wahn. Und so lies er in das Haus der europäischen Geschichte - Kelten und Römer - quasi rückwirkend ein eigenes germanisches Zwischendeck für die Herrenrasse einziehen - damals noch möglich - . Als Grenze von GermaniaMagna, legte er den römischen Limes - in Bayern - fest. Vom Ehrgeiz zerfressen, wollte er ewigen und gewaltigen Ruhm für sich erzeugen. Er und sein Germania Magna sollten auch 1000 Jahre später noch in aller Munde sein, wie weiland sein großes Vorbild der Hunnenkönig Etzel. Zitat aus der sogenannten Hunnenrede ... Wie vor tausend Jahren die Hunnen unter ihrem König Etzel sich einen Namen gemacht, der sie noch jetzt in Überlieferung und Märchen gewaltig erscheinen läßt, ...
    Zur Abrundung seines Anspruches, brauchte er jetzt nur noch ganz ganz viele Retorten- quasi Möchtegern-Germanen. Nachdem das Gebiet ethnisch gesäubert (488 Odoaker), quasi "rassisch" gesehen besenrein war ... wies er den fiktiven germanischen Stämmen der Bajuwaren und Alemannen - im Zuge der "Völkerwanderung" - feste Siedlungsgebiete zu.imperator germanorum Dann erhielten die Herrenrassen den Marschbefehl ... und die Bajuwaren (Findelkinder der Völkerwanderung) und Alemannen nahmen - getrennt aber brüderlich ohne Kämpfe - jeweils eine sogenannte germanische Landnahme vor ... und weil alles nur auf dem Papier statt fand, germanisierte man gleich auch noch Österreich und die deutschsprachige Schweiz mit ... quasi in einem Aufmarsch. Der Imperator Germanorum war sehr zufrieden über die gewaltige Ausdehnung seines Germanenprojektes "GermaniaMagna".
  • "IMPERATORI ROMANORUM TITO AELIO HADRIANO ANTONIO AUGUSTO PIO GUILELMUS II IMPERATOR GERMANORUM"
  • Dieses germanische Märchen des Kaisers, lässst sich mit den gesammelten Daten dieser Homepage locker nachweisen.
  • © by www.boari.de