Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

strawanzen

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • strawanzen wie herumstreunen, Müssiggang
  • Quelle ostarrichi: Österreichisch: strawanzen, strabanzen; Deutsch: umherstreifen, sich herumtreiben
  • Der Duden kennt das Wort, Herkunft ungeklärt.
  • MaB/at: strawanzn = sich müßig herumtreiben
  • Kärtnerisch gredt 03.05.16: Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Pohl: ja strawanzen ist schwierig zu deuten - die übliche erklärung ist die - dass es ein ittelhochdeutsches stranzen gegeben hat - welches eben müssig gehen bedeutet hat - und eine sogenannte zenform gebildet worden ist - nämlich strawanzen im sinne von herum schweifen - entweder zum zeitvertreib oder zu unterhaltung - strawanzen bedeutet also sich herum treiben ...
  • Wohl von castra = Kaserne + observantia = Beobachtung; Wenn am Abend nach langen Märschen das Lager (Castra) aufgeschlagen wurde, war es im Vorfeld erforderlich zu wissen wo ein guter Platz dafür war. Dies war die Aufgabe der Vorhut die den Platz suchen, soll heissen dafür strawanzen (castra observantia) gingen.
  • Quelle EMail vom 27.01.15, Prof. G. Vogelsang ... strawanzen: Entlehnt aus dem Lateinischen / Italienischen: strawanzen = in strata vagare (strada = Straße, vagare = umherschweifen, vgl. auch Vagabund). Hieraus ergeben sich die Bedeutungen: auf der Straße umherschweifen/-streifen, herumspazieren, bummeln; sich auf der Straße herumtreiben; auf der Gasse herumhängen; auch: Gassi gehen (mit dem Hund strawanzen)