Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Pfinsta, Pfinschda, Pfingschda

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Quelle BayWo: Pfin(g)sta, Altbayern, Donnerstag
    sowie BLO-Sprachatlas, Mensch und Gesellschaft, dann Donnerstag: http://sprachatlas.bayerische-landesbibliothek-online.de/
  • Siehe dazu auch den Sprachatlas der KU: http://sprachatlas.ku.de/
  • Prof. Ä. Rowley: 'Pfinsta' ist das bayrische Dialektwort für den Donnerstag und geht letztlich auf das Griechische 'pente hemera', das 'fünfter Tag' bedeutet, zurück. Aus der sehr alten Wochentagszählung, aus dem griechischen 'pente', ist dann das bayrische 'Pfinsta' geworden. Also 'Pfinsta' der Donnerstag und 'Speispfinsta' der Gründonnerstag in Oberbayern ...
    Linkund wie und warum damals die alten Griechen den Pfingsda in Bayern eingeführt haben, hat er nicht erzählt.
  • Wohl eher von JB Perfunctio = Verwaltung, Verrichtung; Perfunctorius = das man nur obenhin thut; Perfunctus = der etwas verrichtet oder verwaltet hat; perfuntio = Verwaltung, Bekleidung eines Amtes; Den Pfinsta gibt es auch in Österreich; insideo = etwas besitzen; installo = einen Sitz oder Stell zuweisen. So ein Imperium brauchte einfach seine Ordnung.