Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Mahlzeit

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Mahlzeit, sagt man in Bayern zu den anderen bayerischen Menschen und "Menschan" um die Mittagszeit ...
  • .. auch zu gemeinhin Fremden, zu denen man jedenfalls nicht Guten Morgen - Grüß Gott - man kennt sich ja nicht - oder Servus sagen würde ..
  • ... hat wohl nichts mit einem Mahl und auch nichts mit der Mittags-Zeit zu tun ... sondern kommt vom römischen Malacia = Gelüste der schwangeren Weiber
  • Der Mahlzeit-Gruß zählt zum altehrwürdigen österreichischen Traditionsgut. Allein deshalb wäre er schützenswert, aber er eignet sich überdies hervorragend dazu, mit nur einem Wort eine Aura landestypischer Kulinarik herbeizuzaubern, die man jenseits unserer Grenzen nie und nimmer vorfinden würde - derstandard.at/2620833/Mahlzeit
  • Laut der Deutschen Knigge-Gesellschaft ist "Mahlzeit" als Gruß völlig unangebracht. Es gibt sogar Firmen, die ihre Mitarbeiter in den Unternehmensleitlinien darauf hinweisen, vom "Mahlzeit" abzusehen. Es ist sicherlich höflicher, seinem Tischnachbarn einen guten Appetit zu wünschen. Und bei einer Begegnung in der Kantine mit einem Kollegen ist ein "Hallo!" oder "Guten Tag!" ebenfalls angebrachter als "Mahlzeit!".