Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Loinsieder, Loamsiader

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Quelle BR 20.06.14: loamsiadat sagt man in Oberbayern für langsam, träge
    - is loamsiadat sagt man von einem menschen - und wenn einer loamsiadat ist - dann ist er ein loamsiada - loamsiada wenn man wörtlich nimmt - bedeutet leim sieder - einer der aus knochen - aus tierknochen - leim siedet - eine tätigkeit die sehr langwierig und langbar - und auch eintönig - und jemand der den eindruck macht - für solche eintönigen langweiligen tätigkeiten gut geieignet zu sein - den schimpft man eben - a loamsiada - und davon stammt eben loamsiadat ab - in owabeian - für langwierig - langweilig - drräge -
  • Quelle BR 13.05.2008:'Loamsiader' ist in Altbayern der Ausdruck für einen 'langweiligen Menschen'. 'Loam' steht für Leim oder auch Lehm, und ein 'Siader' ist jemand, der etwas kocht oder zum sieden bringt. Und da diese Tätigkeit sicherlich ziemlich langweilig sein dürfte, hat sich der Sprachgebrauch daraus entwickelt. So jedenfalls notiert im Bayerisch-Österreichischen Schimpfwörterbuch von Reinhold Aman, erschienen 1972.
  • fader Mensch, Eigenbrödler
  • Wohl von lomentum = Waschmittel, Paste + circitor = römischer Hausierer, der von Haus zu Haus geht und Ware feil hält.