Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Flurnamen

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Originaltext: Rain oder mundartlich Ranken in den Prieläckern
  • Wohl von lat. racemi-fer, racemifer = Beeren tragend.
  • Quelle Buck: Rang m. plur. Rangem, fortlaufender Bergabhang, auch der Ranken. Vgl. mhd. range abschüssiger Rand eines Grabens. ... Rank, Ranken m. Krümmung einer Straße oder eines Flusses. Von renken biegen
  • Quelle Eberl: Rank, m., mhd. ranc = Krümmung
  • Quelle Vollmann/Schnetz: Fortlaufende Berghänge heißen oberd. auch Rangen, Ranken, Randen
  • racemifer ?
  • Namenshäufigkeit:
    79232 March, 85049 Irgertsheim, 85072 Landershofen, 85111 Möckenlohe, 85114 Buxheim, 86116 Egweil, 85128 Nassenfels, 85111 Pietenfeld, 85128 Wolkertshofen, 85131 Pollenfeld, 85131 Wachenzell, 85132 Schernfeld, 85132 Workerszell, 91634 Wilburgstetten, 91717 Wassertrüdingen, 91781 Weißenburg, Weißenburg-Dettenheim, 91795 Obereichstätt, 90513 Zirndorf, 91634 Wilburgstetten, 91795 Breitenfurt, 93333 Neustadt/Eining, 95401-95448 Bayreuth, 96106 Ebern, 96182 Reckendorf, 96250 Ebensfeld, 96264 Altenkunstadt, 97437 Haßfurt, 97464 Oberwerrn, 97500 Ebelsbach
  • Querverweis, siehe dazu auch Ranga unter Ortsnamen