Lateinische Sprachrelikte im bayerischen Dialekt

Flurnamen

Ur-Bayerisch ist keine Variante der deutschen Sprache, sondern Latein.

LogoÖ ha brrr
  • Originaltext: gehört zur Schönfelderin, dem Bullenhalter zur Nutznießung.
  • Quelle Buck: Ochs, Ochse in J.1196 Ochsenwasen. Dagegen wird der Berg Ochsen im Jura vgl. gall. ux oben, hoch fremd sein.
  • ocsaídí iarainn; iarann nm. g.v. -ainn; pl.+an, iron, an iron tool of any kind
  • Quelle Schnetz: Ein Teil der gemeinen Weide, die Hagen - oder Hummelwiesen, war dem Hagen oder Zuchtstierhalter zur Nutzung überlassen.
  • Querverweis, siehe dazu auch Iron unter Ortsnamen
  • lat. iron oxides = ocsaídí iarainn (kelt.)
    Namenshäufigkeit: 55122 Mainz-Gonsenheim (m), 55270 Schwabenheim/Selz (m), 85072 Eichstätt, 85072 Wintershof, 85072 Landershofen, 85080 Gaimersheim, 85111 Möckenlohe, 85111 Ochsenfeld, 85111 Pietenfeld, 85116 Egweil, 85128 Nassenfels, 85128 Wolkertshofen, 85131 Wachenzell, 85132 Schönfeld, 85137 Pfünz, 91781 Weißenburg, 91795 Obereichstätt, 91795 Breitenfurt, 91809 Gammersfeld, 91809 Biesenhard, 92339 Beilngries, 92355 Velburg, 93336 Altmannstein, 93352 Rohr i. NB, 97950 Großrinderfeld